Naturheilkundlicher Newsletter April 2013 - Essentielle Fettsäuren/Budwig

 

Hallo Gast!

Liebe(r) Interessent(in), kurze Info vorweg:

Für alle ELDI – Öl Begeisterten: In den nächsten 2 Wochen wieder bei uns erhältlich! Der chemiefreie Sonnenschutz für natürlich gesunde Bräune

Beachten Sie bitte auch den Vortragsankündigungen am Ende des Newsletters.


Im heutigen Newsletter möchten wir euch über die Wichtigkeit von essentiellen Fettsäuren im Allgemeinen sowie über die Öl-Eiweiss- Kost nach Dr. Johanna Budwig informieren.

Grundsätzlich gilt: Fett ist nicht gleich Fett. Es existiert immer noch das hartnäckige Gerücht, dass Fett dick macht. Diese Annahme ist schlicht und ergreifend falsch. Natürlich ist Fett ein starker Energielieferant und wenn mehr Energie zugeführt als abgebaut wird lagert es der Körper an – aber mit den richtigen Fetten erhalten wir  - im Gegensatz zu minderwertigen Fetten nicht nur Energie sondern auch die für uns unentbehrlichen essentiellen Fettsäuren.

Als essentielle Fettsäuren werden mehrfach ungesättigte Fettsäuren bezeichnet die der Körper nicht selbst produzieren kann und deshalb mit der Nahrung zugeführt werden müssen.

Der Körper kann ohne (gute) Fette nicht arbeiten. Zu den „Guten“ zählen für den täglichen Kochalltag vor allem

  • natives Olivenöl (kann erhitzt werden), das bei guter Qualität intensiv nach Oliven riecht und in der Kehle leicht kratzt;
  • Kokosfett ebenfalls nativ und in Bio-Qualität (kann ebenfalls erhitzt werden und zum backen, braten, kochen und frittieren verwendet werden), das bei optimaler Qualität herrlich süss duftet und
  • Leinöl (ist sehr lichtempfindlich und kann nicht erhitzt werden), das einen nussig-bitteren Geschmack hat. Es wird in erster Linie für die Öl-Eiweiss-Kost nach Dr. Budwig verwendet, davon später mehr.

Auch normale Butter in Maßen, nach Möglichkeit in Bio-Qualität ist für den Körper brauchbar und bei weitem nicht so schlecht für den Körper wie sein Ruf.

Zu den weniger gut verwertbaren Fetten zählen alle Arten von gesättigten tierischen Fetten wie Butter, Butterschmalz, Schweineschmalz, Gänseschmalz, etc... wobei hier immer die verzehrte Menge eine Rolle spielt. Als sogenanntes „Schmankerl“ von Zeit zu Zeit sind solche Produkte durchaus kein Verbrechen.

Zu den schlechtesten Fette überhaupt zählen die sogenannten Trans-Fettsäuren, das sind gesättigte Fette die auch noch hocherhitzt und damit wertlos gemacht wurden. Enthalten vor allem in Margarine, Streichfett und handelsüblichen Kokosfett.  Weiters Fertignahrung wie Wurstwaren, Hefegebäck, Knabbergebäck und Fertiggerichten aller Art was bei genauerer Betrachtung nicht verwundert. Wie sollte sich sonst beispielsweise der Inhalt einer Chipspackung oder eines Hefebrötchens 6 Monate oder länger „frisch“ halten...? An der Vakuumverpackung alleine wird’s wohl auch nicht liegen. Lebendiges verdirbt in der Regel schneller als Künstliches, daran sollte man beim Einkauf von Lebensmitteln immer denken. Solche Produkte sollten nach Möglichkeit vermieden werden.

Hier kommt für uns in der Naturheilpraxis die Öl-Eiweiss-Kost nach Dr. Budwig ins Spiel.

Diese Kost wurde vor allem für Leber-, Krebs- und Tuberkulosepatienten entwickelt und kann auch heute noch als wichtiger Baustein zur Vorbeugung gegen Krebs und vorzeitige Alterserscheinungen angesehen werden.

Im Wesentlichen besteht diese Ernährungsform aus der Verbindung von Kokosfett, Leinöl und Milchprodukten wie z.B. Topfen, Joghurt, Sojajoghurt oder Frischkäse. Diese Kombination birgt ein gewaltiges antioxidatives Potential!

Die Sauerstoffverwertung in den Zellen kann enorm gesteigert werden und so Wohlbefinden und folglich auch Aussehen und Leistungsfähigkeit nennenswert verbessern.

  • Die Zuführung fördert glänzendes Haar, ein frisches, rosiges Hautbild und kann sogar kleine Fältchen mildern – und ist dabei noch günstiger als teure Faltencremen. Die Haut ist diesbezüglich mit einem Stück unbehandelten Holz vergleichbar, wir alle wissen was mit Holz passiert wenn man es einölt – es wird elastisch und sieht wieder frisch aus.
  • Ausserdem kann durch die starke antioxidative Wirkung bei zu langem Sonnenbaden Sonnenbrand nur leicht erscheinen oder sogar ganz vermieden werden.
    Dr. Budwig hat zu diesem Zweck auch für äusserlich einige sehr effektive Ölmischungen entwickelt die – so wie alle anderen erwähnten Produkte – in unserem Vitalshop erworben werden können.
  • Durch die verbesserte Sauerstoffverwertung kann beim Sport die Einlagerung von Milchsäure vermindert werden und folglich die Gefahr von Muskelkater reduziert werden. Ausserdem können vorzeitige Ermüdungserscheinungen engegengewirkt werden, was den Spassfaktor an der Bewegung enorm erhöht.
  • Durch die effektivere Umwandlung von Sauerstoff in Energie kann sich auch der Temperaturhaushalt im Körper verbessern. Sprich – kalte Hände und Füsse werden merklich besser durchblutet und übermässiges Schwitzen kann sich reduzieren.
  • Gehören Sie auch zu den Menschen, die sich auch bei Sonnenschein und 20°C nicht ohne Jacke aus dem Haus wagen oder haben Sie schon mal beim Outdoor Sport Menschen dick eingepackt vorbeikommen sehen? Solche Menschen haben oft eine verminderte Sauerstoffverwertung der Zellen und benötigen Antioxidantien bzw. essentielle Fettsäuren.
  • Und last but not least – der Geschmack. Die Zubereitung ist einfach und abwechslungsreich, das Ergebnis immer wohlschmeckend. Dr. Budwig hat diesbezüglich ein sehr nützliches Kochbuch verfasst.


Wollen Sie mehr über dieses spannende Thema und die Umsetzung in die Praxis erfahren, so möchten wir Sie zum

Vortrag: „Energiespender gesunde Fette“

am Dienstag, den 28. Mai um 18 Uhr 30 in der Naturheilpraxis Kummer

herzlich eingeladen. Dauer ca. 1 ½ Stunden.

Der Vortrag ist kostenlos und es gibt ausserdem eine leckere Gratisverkostung.
Gerne dürfen Freunde und Bekannte mitgebracht werden, wir bitten um Voranmeldung.


Wenn Ihnen der Newsletter gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn Sie ihn an Freunde und Bekannte weiterleiten.


Liebe Grüße und beste Gesundheit wünschen

Anton und Karin Kummer

Web: www.lebendige-kraft.at

Telefon: 02742/79594


Vorankündigung: Thema des nächsten Newsletters - Spagyrik

und der Vortrag:   Spagyrik - von Paracelsus bis heute

Dienstag 11. Juni um 18.Uhr 30 in der Naturheilpraxis Kummer

Disclaimer-Informationen:

Sie erhalten diesen Newsletter da Sie Informationen von Naturheilpraxis Kummer KG angefordert haben.
Sollten Sie kein weiteres Interesse an einem Newsletter von Naturheilpraxis Kummer KG haben, können Sie sich jederzeit aus dem Verteiler austragen.

Um sich auszutragen klicken Sie auf unten stehenden Link

Impressum Informationen:
Naturheilpraxis Kummer KG, 3100 St.Pölten, Widerinstrasse 5

Informationen zu E-Commerce und Mediengesetz