Naturheilkundlicher Newsletter September 2014 - Östrogendominanz

 

Hallo Gast!

Themen:

  1. Wie die Ernährungstherapie Öl-Eweiss-Kost Krankheiten heilt
  2. Hormone aus der Balance - Östrogendominanz / Progesteronmangel
  3. Vorträge/Seminarhinweise




Wie die Ernährungstherapie Öl-Eiweiss-Kost Krankheiten heilt

Als Original-Schüler von Dr. Johanna Budwig arbeite ich seit bald 15 Jahren mit dieser Kostform und habe mich in dieser Zeit von den außerordentlichen Wirkkräften dieser Ernährungsform überzeugen können.

In unserer Praxis hat sie besonders auch bei allen Energiemangel-Symptomen und psychischen Symptomen wie Depression, Unlust ... einen großen Stellenwert.

Der Artikel von Lothar Hineise (auch ein Original-Schüler Dr. Budwigs) erklärt auch aus physikalischer Sicht die Wirkungsweise dieser Ernährungsform.




Hormondysbalancen nehmen immer mehr zu

Seit einigen Jahren werden wir immer mehr in unserer Praxis mit den gesundheitlichen Problemen konfrontiert, bei denen im Hintergrund eine Hormondysbalance beteiligt ist. Seit heuer machen wir auch systematische Speicheltest auch bei jungen Frauen und stellen erschreckend oft eine Hormondysbalance fest.

Bei Frauen finden wir  sehr finden wir sehr häufig eine Östrogendominanz bzw. einen Progesteronmangel. Zu diesen Symptomen zählen u. a. (davon können aber auch Männer betroffen sein)

  • Schlafstörungen
  • Schweissneigung
  • Vitatlitätsmangel
  • emotionale Unausgeglichenheit
  • Herzrythmusstörungen,
  • Blasenprobleme

Bei Frauen speziell:

  • PMS
  • Brustschmerzen
  • Myome
  • Eierstockzysten
  • Zyklusstörungen
  • Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit
  • Gewichtszunahme
  • Wassereinlagerungen
  • Kopfschmerzen
  • u.v.mehr

Die vom Arzt verschiebenen synthetischen Hormonpräparate mit Östrogenen oder Gestagenen sind nicht gesund. Was die wenigsten jedoch wissen - sie sind extrem schädlich. Gestagene (synthetisches Progesteron) kommen nämlich nicht im menschlichen Körper vor. Sie werden im Körper nicht zu anderen Hormonen umgebaut. Natürliches Progesteron kann der Körper nämlich weiter in Östrogen und Testosteron umbilden und somit den Hormonhaushalt fein regulieren. Diese Feinregulation fällt bei der Gabe von Gestagenen aus. So kann es leichter zu einem Überschuss an Gestagenen kommen deren typische Nebenwirkungen sind:

  • Bluthochdruck
  • Kopfschmerzen,
  • Schwindel,
  • Nervosität,
  • Depressionen,
  • Stimmungsschwankungen,
  • Ödeme,
  • Übergewicht,
  • Übelkeit,
  • Schlaflosigkeit,
  • Allergien,
  • Thrombosen,
  • Blasenenthzündungen

Außerdem verhindert die Einnahme von Gestagenen die körpereigene Produktion von Progesteron und es kommt zu einem verstärkten Mangel an körpereigenem Progesteron

Aber was sich die wenigsten Konsumenten bewußt sind und worüber sie auch nicht vom Arzt aufgeklärt werden:

Alle synthetischen Hormonpräparate sind carcinogen (krebserzeugend) nach der List of IARC Group 1 carcinogens der WHO und stehen dort in der selben Liste aufgeführt wie Plutonium, Arsen, Cadmium, Epstein Barr Virus, Formaldehyd, Papillomaviren, Senfgas, Radioaktive Strahlung, Mineralöle etc.

Es betrifft alle Verhütungsmittel aber auch die  Estrogen Therapie der Wechseljahre gegen Wechselbeschwerden.

Dagegen gebe es ja viele Möglichkeiten der natürlichen Hormonsubstituion. Dieser sollte aber immer eine genauen Analyse des Hormongleichgewichts - am besten durch Speichelanalyse wie wir ihn in unserer Praxis anbieten - vorausgehen. Als Ausgangssubstanzen nimmt man dabei oft die Yamswurzel oder Sojabonhenextrakte oder ätherische Öle.

Verwenden Sie also in Zukunft nur natürliches Progesteron

Wenn Sie mehr darüber erfahren und gezielt mehr für Ihr Wohlbefinden tun wollen, lade ich Sie herzlich ein, unsere therapeutischen doTERRA-Öle kennen zu lernen. Erfahren Sie mehr über den Umgang mit ihnen und wie man gezielt wieder Wohlbefinden und Hormonbalance erreichen kann.

Außerdem wird auch kurz die neue Speichelhormonanalytik vorgestellt.

AromaAbend: Frauengesundheit-Östrogendominanz-Progesteronmangel, Wechseljahre

Dienstag 23.September 2014 um 18.30 Uhr 

Im nächsten Newsletter werden wir uns dann mit der Schilddrüse befassen und die neue Speichel- und Urindiagnostik unserer Praxis vorstellen.




Vorträge und Workshops bei uns in der Praxis


Workshop 2 Tage : Laborkunde für Naturheiltherapeuten

Samstag, den 13. September 2014  10:00 bis 18:00

Sonntag 14. September 10:00 bis 15:00


Workshop: Naturheilundliche Infektbehandlung für zu Hause

Samstag, den 27. September 2014, 13:00 bis 18:00

Sonderteil: Hausapotheke mit ätherischen Ölen für die Grippezeit

Anmeldung und mehr Infos http://www.lebendige-kraft.at/index.php/vortraegeseminare


Liebe Grüße

Anton und Karin Kummer

Web: www.lebendige-kraft.at

Telefon: 02742/79594

 

 

 

 

 

 

Disclaimer-Informationen:

Sie erhalten diesen Newsletter da Sie Informationen von Naturheilpraxis Kummer KG angefordert haben.
Sollten Sie kein weiteres Interesse an einem Newsletter von Naturheilpraxis Kummer KG haben, können Sie sich jederzeit aus dem Verteiler austragen.

Um sich auszutragen klicken Sie auf unten stehenden Link

Impressum Informationen:
Naturheilpraxis Kummer KG, 3100 St.Pölten, Widerinstrasse 5

Informationen zu E-Commerce und Mediengesetz