Naturheilkundlicher Newsletter April 2015 - Heilendes Sonnenlicht 2

 

Hallo Gast!

Heute:  Das Vitamin-D-Hormon im Fokus

Heutzutage steht die Heilkraft der Sonne indirekt durch die Vitamin D Forschung im Fokus der Wissenschaft.

Das Vitamin D ist aber eigentlich ein Hormon.

Symptome und Krankheiten die mit einem niedrigen Vitamin-D-Hormonspiegel im Zusammenhang stehen können:

Schreckhaftigkeit, Unruhe, Reizbarkeit,  Kopfschwitzen, schwache Muskulatur, Neigung zu Karies und schlechte Zähne, Muskelerregbarkeit, Krämpfe, Verformungen der Wirbelsäule, Infektanfälligkeit, Schuppenflechte, chronische Nierenleiden, Diabethes, Asthma, Allergien und Autoimmunerkrankungen, Bluthochdruck und niedriger Blutdruck, Schilddrüsenerkrankungen und Funktionsstörungen, Paradontose, Herz und Kreislauferkrankungen, Schizophrenie und Depression, Antriebslosigkeit, Muskelschwächen, Übergewicht bis hin zu einer erhöhten Krebsanfälligkeit.

Alleine anhand dieser Erkenntnisse kann man ersehen wie krank uns Sonnenmangel machen kann und da es über 50 000 wissenschaftliche Arbeiten in Pubmed gibt und an Vitamin D seit den 1920er Jahren geforscht wird ist man leicht geneigt in die verschwörungstheroetische Schiene zu verweisen.

Dazu noch einige Fakten:

Nach Wikipedia genügen für einen weißen Mitteleuropäer 15 min Ganzkörperbestrahlung mit Hochsommersonne damit der Körper in den nächsten 24 Stunden 10 000 bis 20 000 Einheiten Vitamin D selbst produziert.

Laut Deutsche Gesellschaft für Ernährung sind - und jetzt halten man sich fest - 400 - 800 IE täglich ausreichend. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (efsa) gibt den oberen sicheren Bereich mit 5000 IE täglich an. Also schon mal um das 10 fache höher.

Jetzt denken man mal wieviel Vitamin D täglich bei einem 14 tägigen Badeurlaub am Meer produziert wird. 100 000 IE - 300 000 IE täglich ???

Offiziell wird heute schon von Normalwerten von 50 - 150 ng/ml gesprochen und von verschieden Labors so angegeben (bis vor kurzem wurde der Normwert von < 30 bis 70 angegeben).

Da kann man sich schon mal seine Gedanken darüber machen.

Wir schließen uns jenen an die seit Jahren sich mit Vitamin D beschäftigen und würden auch von einen "gesunden" Wert zwischen 70 und 100 ng/ml empfehlen.

Die Therapie mit Vitamin D sollte von einem in dieser Therapie erfahrenen Therapeuten vorgenommen werden.

Wichtig ist die regelmäßige Kontrolle des Vitamin D Spiegels da jeder Mensch einen anderen Verbrauch und auch eine unterschiedliche Eigen-Produktionsleistung hat. So können z. B. eine versteckte Nierenschwäche zu einer Vitamin-D-Bildungsschwäche führen. Auch Schwermetallbelastungen können sich darauf negativ auswirken.

Auch ist es nicht jedem möglich regelmäßig die Sonne zu genießen.

Grundsätzlich empfehle ich eine Kontrolle des Vitamin D Anfang Oktober, im Jänner und im März und eventuell einmal im August (zur Feststellung der Eigenproduktonsleistung).

Die genaue erforderliche Dosis wird dann vom Kundigen anhand des aktuellen Wertes mit einem Umrechnungsfaktor zum Zielwert genau berechnet.

Herkömmliche Empfehlungen von z. B. 30 Tropfen Vitamin D in der Woche, genügen in der Regel nicht um einen Vitamin D Mangel zu beseitigen.

Aufpassen mit der Einnahme von Vitamin D müssen auch Menschen mit Allergien und Autoimmunerkrankungen. Dies sollte nur in Absprache mit einem darin erfahrenen Therapeuten stattfinden.

Warum ist Vitamin D so wichtig: Neueste Forschungen zeigen, dass es unseren Stoffwechsel und unser Immunsystem von Grund auf beeinflusst und steuert.

Haben wir einen niedrigen Vitamin D Spiegel schaltet der Körper auf einen Winterstoffwechsel - neuerdings bekannt als "Winterschlafsyndrom" und "Unvollständiges-Reparatur-Syndrom" Ersteres bedingt Letzteres.

Sie beziehen sich auf die Tatsache, dass die Evolution unseren Körper darauf eingestellt hat, sparsamer mit seinen Reserven umzugehen und sie nur träge dazu einzusetzen, Verletzungen zu heilen, also nur die notwendigsten "Instand- haltungsarbeiten" durchzuführen. Das führt dazu, dass die Reparaturvorgänge unvollständig bleiben und die Instandhaltung nur so weit stattfindet, dass wir gerade über die Runden kommen. Der Körper verharrt so lange in dieser Betriebsart, bis er wieder das Signal des Sonnenlicht- Hormons erhält, das ihm mitteilt, dass von nun an wieder Ressourcen im Überfluss zur Verfügung stehen.

Von diesem Zeitpunkt an kann er die unvollständigen Reparaturen sowie die sparsame Instandhaltung rückgängig machen, um sie nochmals gründlich, richtig und komplett durchzuführen, mit allen dazu notwendigen Mitteln.

Deshalb gewinnt auch heute das Vitamin-D-Hormon immer mehr an Beachtung.

Es ist ein wichtiger Schlüssel für den Stoffwechsel, das Immunsystem und unsere Selbstheilungskräfte.

 

Neu in unserer Praxis:  Vitamin D Test zum Selbertesten


Vorträge im Mai

Aroma-Abend: Allergie – Verwirrungen des Immunsystems


am Dienstag, den 12. Mai 2015 um 18:30 Uhr


An diesem Abend erläutert Anton Kummer aufgrund seiner langjährigen Erfahrung die Ursachen für Allergien und warum es immer mehr Allergien gibt. Dazu werden auch psychische und soziale Hintergründe beleuchtet. Dann zeigt und informiert er über die effektivsten Therapieverfahren aus der traditionellen und modernen Naturheilkunde.


Liebe Grüße und wir freuen uns auf Dein Kommen

Anton und Karin Kummer

Web: www.lebendige-kraft.at

Telefon: 02742/79594

 

 

 

 

 

 

Disclaimer-Informationen:

Sie erhalten diesen Newsletter da Sie Informationen von Naturheilpraxis Kummer KG angefordert haben.
Sollten Sie kein weiteres Interesse an einem Newsletter von Naturheilpraxis Kummer KG haben, können Sie sich jederzeit aus dem Verteiler austragen.

Um sich auszutragen klicken Sie auf unten stehenden Link

Impressum Informationen:
Naturheilpraxis Kummer KG, 3100 St.Pölten, Widerinstrasse 5

Informationen zu E-Commerce und Mediengesetz